Body und Helden Musik einmalig zurück auf die Bühne

1998 sorgten die jungen Musiker von Body und Helden aus Enger und Spenge mit Eigenkompositionen in OWL zwei Jahre lang für Aufsehen und begeisternde Live- Shows: Deutschsprachige Texte zu Rockmusik gab es seinerzeit noch seltener zu erleben. Zum 20-jährigen Jubiläum wird die Musik am 28. September in Enger (Gerbereimuseum) noch einmal auf die Bühne gebracht.

Mehr zufällig beim Aufräumen eines Musikkellers fiel auf, dass seit dem Start von Body und Helden mit Malte Klöpper (Schlagzeug) und Anne Linnenschmidt (Gesang) aus Spenge und den Engeranern Maik Eisenbeiß (Tasten), Jens-Henning Gläsker (Bass), Sebastian Body Dold (Gesang und Gitarre) und Gunnar Ennen (Gitarre) 20 Jahre vergangen sind. Die ersten Reaktionen darauf aus dem damaligen und heutigen Umfeld zeigten, dass viel Nostalgie an Erlebnisse auf und vor der Bühne lebt, aber vor allem etliche Stücke noch in liebevoller Erinnerung sind. Bei einer ungezwungenen Probe (fast) in Originalbesetzung merkte die Band, dass "die Songs immer noch drin waren und der Kern und noch mehr vieler Nummern auch heute noch funktionieren." Produzent und Arrangeur Gunnar Ennen hat aus den Body und Helden- Stücken gemeinsam dem Komponisten Sebastian Body Dold ein Konzertprogramm ausgewählt und freut sich, dass mit Anne Linnenschmidt auch die weibliche Original- Künstler mitwirken wird, die dieser Musik schon damals eine besondere Note gab.

Als Reminiszenz an die eigene, damalige Lebenssituation und vor allem "weil er ein verdammt guter, kraftvoller Schlagzeuger ist" (Dold) wird Lennart Wohlt (Anfang 20) mit dabei sein. Die Urbesetzung hätte immer noch keinen gemeinsamen Auftrittstag zwischen den Touren und Engagements der Profimusiker gefunden. "Und drei Lehrer aus drei verschiedenen Bundesländern sind zur Terminfindung für Proben einfach tödlich", erklärt die Band schmunzelnd. Mit Christian Szameit und Sven Kreinberg verstärken zwei heimische Künstler mit eigenen Body und Helden- Geschichten den Auftritt gekonnt.